03.12.2019 | Specials Ozzy Osbourne: Unser Porträt über den Prince of Darkness

Er hat den Heavy Metal miterfunden, ist der Prinz der Dunkelheit und wohl eine der außergewöhnlichsten Persönlichkeiten des Musikbusiness: Ozzy Osbourne!

Foto: Sony Music

Es war der 3. Dezember des Jahres 1948 als im englischen Birmingham ein Junge namens John Michael Osbourne das Licht der Welt erblickte. Mit seinen Eltern, die als Fabrikarbeiter ihre damals noch 4 Kinder zu ernähren suchten, lebte John Michael in einer einfachen Zwei Zimmerwohnung. Als der kleine John Michael in die Schule kam, erhielt er seinen Spitznamen, der ihn sein Leben lang begleiten sollte. Sie nannten ihn Ozzy!

Bevor er die Musik für sich entdeckte, begann Ozzy eine Karriere als Hilfsarbeiter und Einbrecher, die mit einem Sechs wöchigen Aufenthalt im Knast endete. Mit ein wenig Geld von Papa Jack besorgte sich Ozzy ein Mikrofon und einen Verstärker und schaltete eine Anzeige um Bandkollegen zu finden. Bald meldeten sich Musiker namens Geezer Butler, Tony Iommi und Bill Ward bei ihm. Und 1969 gab man der Band ihren endgültigen Namen: Black Sabbath!

Anfang der 80er machte Ozzy, angeregt durch seine Managerin Sharon Arden (spätere Osbourne), solo weiter. Wie bei Black Sabbath spielten in Ozzys Soloband "Blizzard of Ozz" viele Musiker mit, die später zu Größen und Legenden wurden: Don Airey, Zakk Wylde, Steve Vai, Robert Trujillo, Randy Rhoads und viele mehr, die später andere weltbekannten Bands beitraten. Das von Sharon ins Leben gerufene Ozzfest war Startrampe für Bands wie Slipknot, Korn und System of a Down. Und wer ihn bis dato noch nicht kannte, lernte den Godfather of Metal spätestens durch die Reality Soap "The Osbournes" kennen.

Allein Solo verkaufte Ozzy über 55 Millionen Platten. Sein Einfluss zeichnet die gesamte Rockgeschichte seit den 70ern. Und Ozzy ist trotz Nervenerkrankung, Sprachstörung, Drogenproblemen und seit neuestem Handinfektionen und Stürzen immer noch immer nicht klein zu kriegen. Was für ein Typ!

Mehr zu Ozzy: