Wyclef Jean

Nelust Wyclef Jean (* 17. Oktober 1969 in Croix-des-Bouquets, Ouest) ist ein haitianischer Hip-Hop-Musiker, Songwriter und Produzent.

Karriere

Zusammen mit seinem Cousin Pras Michel gründete er die Band Tranzlator Crew und schrieb eigene Songs und Texte. Obwohl Jean von Anfang an als sehr talentiert galt, ließ der Erfolg bis zur Gründung der Gruppe Fugees (mit Pras Michel und Lauryn Hill) auf sich warten. 1993 erschien ihr Debütalbum Blunted on Reality. Der Durchbruch gelang dem Trio 1996 mit dem zweiten Album The Score.

1997 begann Jean sich auf seine Solokarriere zu konzentrieren. Er veröffentlichte das Album The Carnival und koppelte Hits wie Gone till November und eine Coverversion von Guantanamera aus. Des Weiteren kollaborierte er als Mitglied der Soul Assassins mit DJ Muggs von Cypress Hill. In den folgenden Jahren schaffte er es, sein Talent als Songwriter, Produzent und Remixer für Destiny’s Child, Sublime, Simply Red, Whitney Houston, Michael Jackson, Eric Benét, Mýa, Carlos Santana, The Black Eyed Peas, Akon, Ivy Queen, Sinéad O’Connor, Tom Jones und Mick Jagger unter Beweis zu stellen.

Auf dem im Jahre 2000 veröffentlichten Album The Ecleftic erhielt Jean Unterstützung von Künstlern wie Youssou N’Dour, Mary J. Blige, Kenny Rogers, Earth, Wind and Fire und Wrestling-Star The Rock. Am 9. Juli 2006 sang er mit Shakira bei der Finalfeier der Fußball-Weltmeisterschaft den Song Hips Don’t Lie. Für das im Oktober 2007 erschienene Eros-Ramazzotti-Best-of-Album E2 hat Wyclef Jean das Lied L’aurora neu aufgenommen. Mit Serj Tankian, dem Sänger von System of a Down, hat Wyclef Jean ein Lied mit dem Titel Riot aufgenommen; es befindet sich auf Wyclef Jeans Album Carnival II – Memoirs Of An Immigrant, das am 23. November 2007 in Deutschland veröffentlicht wurde.

Quelle: Wikipedia.org