Ville Valo

Ville Hermanni Valo  [ˈvilːɛ ˈvɑlɔ] (* 22. November 1976 in Helsinki) ist ein finnischer Rockmusiker, Sänger und Songwriter der Band HIM, die 1991 gegründet wurde und bis zur Auflösung Ende 2017 bestand, sowie Schlagzeuger in der Band Daniel Lioneye des HIM-Gitarristen Linde/Lily Lazer.

Leben

Kindheit und Jugend

Ville Hermanni Valo wurde am 22. November 1976 im Helsinkier Stadtteil Vallila geboren, verbrachte dort aber nur seine ersten Lebensmonate. Er wuchs in der finnischen Hauptstadt Helsinki im Stadtteil Oulunkylä auf. Oulunkylä befindet sich ca. 6 km nördlich des Stadtzentrums von Helsinki. Dort lebte er, mit seinen Eltern Kari und Anita Valo und seinem sieben Jahre jüngeren Bruder Jesse in einem Mehrfamilienhaus. Seine Mutter Anita ist ungarischer Abstammung, sein Vater Kari ist Finne. Sein Vater war Taxifahrer und später Besitzer eines Sex-Shops (seit Villes 14. Lebensjahr). Seine Mutter Anita arbeitete, laut Valo, für den Stadtrat.

Musik

Seit seiner frühen Kindheit beschäftigte sich Ville Valo mit Musik. Er spielt E-Bass, Gitarre, Keyboard, Klavier und Schlagzeug. Er ging auf eine Musikschule. Die Schule in Oulunkylä war eine der wenigen Schulen, die zu dieser Zeit in Helsinki Musikklassen hatten. In der dritten Klasse bestand Valo den Eignungstest für die Musikklasse. Er wählte als Instrument den E-Bass, weil er Gene Simmons (Kiss) und Steve Harris (Iron Maiden) mochte. Mikko Henrik Julius Paananen, der Bassist, und Mikko Viljami Lindström (* 1976), der Gitarrist von HIM, besuchten die gleiche Schule wie Valo. Paananen ist allerdings zwei Jahre älter und ging in eine höhere Klasse. Obwohl Valo auf einer Musikschule war, hatte er nie Gesangsunterricht oder sang in einem Chor. Er sagte sogar, dass er sich damals für seine Stimme schämte.

Zu Schulzeiten spielte er in mehreren Bands Bass oder Schlagzeug, manche davon waren Schulbands (Jazz- und Dixieland-Bands). Zeitweise spielte er in sechs oder sieben Bands zur gleichen Zeit. Zwei dieser Bands (Aurora und Donits Osmo Experience) veröffentlichten auf Sampler-CDs (Monk Rock, 1992 und Rumba 10 – A Collection of Fresh Finnish Underground Rock. 1993), die Musik von finnischen Newcomer-Bands beinhalten, ein paar Lieder.

Valo und seine Freunde gingen oft zu Punk- oder Rock-Konzerten in Clubs. Zum Beispiel gab es den Lepakko-Club (Fledermaus) in Helsinki, der auch als Jugendzentrum diente und in dem sie sich oft aufhielten. Der Club wurde 1999 abgerissen. Paanens älterer Bruder war Teilhaber an einem Club genannt Teatro, deshalb hielten sie sich auch oft dort auf. Paanen, Pätkä (HIMs Ex-Schlagzeuger) und Valo arbeiteten sogar in dem Club. Durch die Clubbesuche knüpften sie auch Beziehungen zu Leuten, die im Musikgeschäft etwas zu sagen hatten und ihnen auf irgendeine Art und Weise hilfreich waren oder später berühmt wurden (z. B. Apocalyptica).

Ohne Abschluss brach er mit 15 Jahren die Schule ab, um Musiker zu werden.

Quelle: Wikipedia.org