Peter Schilling

Pierre Michael „Peter“ Schilling (* 28. Januar 1956 in Stuttgart) ist ein deutscher Sänger und Autor. Er zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Künstlern der Neuen Deutschen Welle. Seine Lieder handelten anfangs oft von Science-Fiction-Themen wie der Zukunft des Planeten Erde oder der Raumfahrt, später auch von persönlichen Themen.

Leben

Seine ersten Lebensjahre verbrachte Peter Schilling im Heim. Danach lebte er bei seiner Mutter und Großmutter in einer kleinen Wohnung in Stuttgart. Als er vierzehn Jahre alt war, erhielt seine Großmutter das Sorgerecht für ihn. Seinen Vater hat er nach eigener Aussage nie kennengelernt.

Schilling zeigte früh Talente in den Bereichen Fußball und Musik. So bekam er als 15-Jähriger ein Angebot vom VfB Stuttgart in Form eines Vorvertrags. Daneben lag auch ein Angebot für einen ersten Plattenvertrag vor, für den er sich letztlich entschied. Neben der Musik absolvierte er in seiner Jugend eine Lehre als Reisebürokaufmann. Nachdem er in verschiedenen Rockbands spielte, bewarb er sich bei der Castingshow Talentschuppen mit Katja Ebstein in der Jury. 1978, nach seiner Zeit bei der Bundeswehr, bewarb er sich bei der Plattenfirma WEA Records (heute Warner). Dort arbeitete er als sogenannter Merchandiser/Springer und wurde überall eingesetzt, wo Personal benötigt wurde, von der Urlaubsvertretung im Vertrieb bis zur Begleitung von Künstlern, die auf Tournee waren. So war er im Merchandising in Deutschland zum Beispiel mit Jürgen Drews, Fleetwood Mac und AC/DC auf Tournee. Im Sommer 1979 bot man ihm eine Stelle in der Zentrale bei WEA an. Schilling lehnte ab, da ihm seine Karriere als Künstler am Herzen lag. In seiner Zeit bei Warner hatte er Kontakte knüpfen können. So unterschrieb er im Sommer 1979 auf Empfehlung von Gibson Kemp, dem damaligen A&R-Chef bei Warner, einen Vertrag bei Peer Music Hamburg. Dort hatte er seine ersten Veröffentlichungen als Songschreiber mit unter anderem 1980 „The magician“ für die Goombay Dance Band, oder „..alles endet bei dir“ für Jürgen Drews.

1979 erschienen noch unter seinem bürgerlichen Namen Pierre Schilling seine ersten Schlager-Singles, zum Beispiel Gib her das Ding. Diese ebneten ihm den Weg in die Peer Southern Studios in Hamburg. 1982 produzierte Schilling seine erste Langspielplatte Fehler im System und schloss im selben Jahr über Peer Music einen Vertrag mit der WEA ab. Einen Nummer-1-Hit im deutschsprachigen Raum hatte er mit dem Ende 1982 veröffentlichten Lied Major Tom (völlig losgelöst). Der Nachfolger Die Wüste lebt erreichte im Sommer 1983 Platz 7 in Deutschland, Platz 5 in Österreich und Platz 10 in der Schweiz. Mit der englischen Version von Major Tom (Coming Home) schaffte er es im Herbst 1983 bis auf Platz 14 der amerikanischen Billboard Charts. Der Titel war weltweit erfolgreich und platzierte sich gleichzeitig mit dem Album Error in the System auf Platz 1 in Kanada. Terra Titanic, ein weiteres Lied, das von ihm komponiert und produziert worden war, landete Mitte 1984 auf Platz 26 der deutschen Charts und Platz 1 in Italien und Spanien. Weitere Erfolge in den Charts hatte er mit Ich vermisse dich und Hitze in der Nacht.

Anfang 1989 wurde in den USA das Album The Different Story (The World of Lust and Crime) veröffentlicht. Das Album präsentierte einige Songs aus Error in the System und Things to Come. Neu hinzu kam der Titel The Different Story, der in Zusammenarbeit mit Hubert Kah und Michael Cretu entstanden war.

Nachdem er zwischenzeitlich nach New York gezogen war, erlitt er 1989 ein Burnout-Syndrom, hatte eine Nahtoderfahrung aufgrund eines Status asthmaticus und bat daraufhin um die Kündigung aller Plattenverträge.

1996 startete er ein Nebenprojekt, Space Pilots, mit einem Hit, Trip to Orion, der inhaltlich auf der ersten deutschen Science-Fiction-Fernsehserie Raumschiff Orion basiert. Zu Peter Schillings 43. Geburtstag erschien im August 1999 das Best-of-Album Von Anfang an bis jetzt….

Nach einer musikalischen Durststrecke mit Auftritten auf Ü30-Partys und in Kaufhäusern trat Schilling seit 2002 wieder mit einer Band in Hallen mit bis zu 3000 Zuhörern auf. Parallel dazu veröffentlichte er als Buchautor seine erste Ratgeberliteratur. 2005 erschien von Peter Schilling ein Buch, das als Männer-Ratgeber bezeichnete Werk Lustfaktor-Wellness – Das Wohlfühlmanagement für den Mann. 2007 veröffentlichte Peter Schilling parallel zum gleichnamigen Album Emotionen sind männlich ein zweites Buch. Im Jahr 2008 feierte Peter Schilling auf Jubiläumskonzerten 25 Jahre völlig losgelöst. Hierfür begab er sich beispielsweise in ein Bergwerk in 800 Meter Tiefe, wo ein ausverkauftes Konzert stattfand. Seit 2010 geht Peter Schilling wieder live auf Tour und veröffentlichte. Auf seinem eigenen Label „MajorTon Records“ (inzwischen „MajorTon Entertainment KG“) erschienen seine Alben von 2007 bis 2014, zum Beispiel Neu und Live 2010.

2014 veröffentlichte er sein zwölftes Studioalbum „DNA“. Mittlerweile entwickelt sich speziell „Major Tom“ zu einem gefragten Song für Werbung und Filmmusik. So nahm 2011 die Band Shiny Toy Guns den Titel für eine große Werbekampagne in den USA, Kanada und Mexiko des Automobilherstellers Ford neu auf. Im darauf folgenden Jahr wurde der Song mit der deutschen Fassung in der Schlüsselszene in dem Kinofilm Atomic Blonde verwendet. In der 2017er CNN-Serie „Songs that defined history“ steht Peter Schilling für zum Beispiel die Themen Raumfahrt und Mondlandung als Interviewpartner Pate.

Von Mai 2011 bis 2017 war er Botschafter des Deutschen Kinderschutzbundes. So kam auch ein Auftritt mit Schülern des Erfurter Gymnasiums zustande. Das Engagement beim Deutschen Kinderschutzbund steht unter anderem vor dem Hintergrund seiner schweren Kindheit. Schilling gab 2012 einige Live-Konzerte. 2013 erschien sein drittes Buch, ein autobiografischer Ratgeber mit dem Titel Völlig losgelöst. Mein langer Weg zum Selbstwert – Vom Burnout zurück ins Leben.

2018 erschien von ihm eine Kinderbuchreihe im Tessloff Verlag mit dem Titel Der kleine Major Tom in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Bernd Flessner sowie Illustrationen von Stefan Lohr. In den Hörspielen zu den Büchern spricht Peter Schilling selber den großen Major Tom. Beim International Astronautical Congress 2018 in Bremen gab es eine Welturaufführung von „Major Tom“ der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in einem hierfür arrangierten klassischen Arrangement. „Major Tom“ ist auch im offiziellen Soundtrack und Trailer des DLR zur Mission ISS Horizons zu hören.

Peter Schilling lebt heute in München und ist weiterhin unter anderem als Musiker, Tourneekünstler und Buchautor tätig.

Quelle: Wikipedia.org