11.06.2019 | Specials Frank Beard: Unser Porträt über den ZZ Top-Drummer

Er trägt den ZZ Top-Rauschebart bereits im Namen - doch das ist nicht der einzige Grund, warum Frank Beard seit 50 Jahren den Rhythmus der Bluesrocker vorgeben darf.

  • Während Billy Gibbons und Dusty Hill ihre Show im Vordergrund abziehen, sorgt er für den richtigen Rhythmus: Frank Beard.
	Foto: oetting - Flickr, CC BY-SA 2.0, Link

    Während Billy Gibbons und Dusty Hill ihre Show im Vordergrund abziehen, sorgt er für den richtigen Rhythmus: Frank Beard.

    Foto: oetting - Flickr, CC BY-SA 2.0, Link

  • Seit 50 Jahren ist die Combo nicht auseinanderzukriegen.

    Seit 50 Jahren ist die Combo nicht auseinanderzukriegen.

  • Und während Gibbons und Hill ihre Rauschebärte seit den späten 70ern hegen und pflegen, trägt Frank Beard den Bart im Namen.

    Und während Gibbons und Hill ihre Rauschebärte seit den späten 70ern hegen und pflegen, trägt Frank Beard den Bart im Namen.

    Foto: Sony Music
  • Vor allem in den Achtzigern glänzte das Trio mit ihren Alben Eliminator und Afterburner.

    Vor allem in den Achtzigern glänzte das Trio mit ihren Alben Eliminator und Afterburner.

    Foto: Sony Music
  • Und auch heute haben sie nichts von ihrer Energie verloren - angetrieben von Frank Beard an den Drums.
	Foto: Craig ONeal - Flickr, ZZ Top Live, CC BY-SA 2.0, Link

    Und auch heute haben sie nichts von ihrer Energie verloren - angetrieben von Frank Beard an den Drums.

    Foto: Craig ONealFlickrZZ Top Live, CC BY-SA 2.0, Link

Wer diesen Namen trägt, braucht keinen Künstlernamen: Frank Beard - seines Zeichens seit 50 Jahren Drummer bei ZZ Top. Nicht, dass er es nicht versucht hätte... auf dem ersten Album der Bluesrock-Titanen wurde er noch als "Rube Beard" vorgestellt - doch offensichtlich hatte er bald keine Lust mehr darauf.

Frank Lee Beard kam am 11. Juni 1949 in Frankston, Texas zur Welt und schlug sich schon im frühen Teenager-Alter bei verschiedenen kleinen Bands wie The Hustlers, The Warlocks und The Zombies durch - nicht zu verwechseln mit der englischen Psychedelic-Truppe, deren Berühmtheit sie versuchten für sich zu nutzen. Dreist dreist!

Nach einem kurzen Engagement bei The Outlaws - wo er mit Dusty Hill zusammen spielte - traf er auf Billy Gibbons und trat dessen Band The Moving Sidewalks bei. Die Truppe erspielte sich bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad und trat unter anderem im Vorprogramm von Jimi Hendrix und The Doors auf. Doch als die Hälfte der Mitglieder in die US Army berufen wurden, löste sich die Gruppe vorübergehend auf.

Billy Gibbons rief schließlich ZZ Top ins Leben, allerdings noch ohne Frank Beard. Dieses Missverständnis löste sich allerdings schnell, denn schon nach der ersten Aufnahme zum Song "Salt Lick" fiel die Band gleich mal wieder auseinander. Da die Single aber nicht ganz unerfolgreich war, mussten ja die angefragten Konzerte gespielt werden und so holte sich Gibbons Frank Beard ins Boot, der ihm Dusty Hill empfahl und somit war die Besetzung, die fünf Jahrzehnte Rock-Geschichte schreiben sollte perfekt.

Mit ihrem dritten Studioalbum Tres Hombres (1973) und dem Kult-Hit "La Grange" gelang ihnen der Durchbruch in den Staaten und wurden zu Symbolen für den amerikanischen Southern Hard Rock. Es folgte eine Phase fast ununterbrochenen Tourens, was die Bandmitglieder an den Rande des Burn-Outs brachte. Doch Anfang der Achtziger fing man sich und lieferte fleißig Top-Singles nach.

Allein "Gimme All Your Lovin'" und "Sharp Dressed Man" aus dem Meilenstein-Album Eliminator (1983) gehören heute noch auf jede anständige Rock-Party und mit den Nachfolgealben Afterburner (1985) und Recycler (1990) zementierten sich ZZ Top ihren Sitz in der Rock'n'Roll Elite.

Während er mit ZZ Top den musikalischen Durchbruch feierte, bandelte Frank Beard auch immer wieder mit der Filmbranche an. So trug er zu zahlreichen Filmen und Serien Soundtracks bei und hatte diverse Gastauftritte auf der großen Leinwand.

Heute sind Frank Beard, Billy Gibbons und Dusty Hill als Trio nicht mehr von der Bühne wegzudenken - immer wieder probieren sie neue Sounds aus, vernachlässigen aber niemals eine ordentliche Portion Südstaaten-Rock'n'Roll und das hört sich nach wie vor großartig an. 

Zum 70. Geburtstag feiern wir Frank Beard mit fünf spannenden Fakten über seine Band und dem ein oder anderen ZZ Top-Kracher auf ROCK ANTENNE Österreich!

Fünf Fun Facts über ZZ Top:

  • 5 Fakten über ZZ Top
  • 5 Fakten über ZZ Top
  • 5 Fakten über ZZ Top
  • 5 Fakten über ZZ Top
  • 5 Fakten über ZZ Top