09.07.2019 | Specials Die größten Entdeckungen der Rock-Geschichte

Am 10. Juli 1856 erblickte der Erfinder Nikola Tesla das Licht der Welt - ihm verdanken wir zahlreiche Neuerungen in der Elektrotechnik und damit irgendwie auch den Rock'n'Roll.

  • Emil Berliner ist zweifellos einer der wichtigsten Entdecker der Musik-Geschichte. Der gebürtige Hannoveraner entdeckte nämlich, dass eine geritzte Rille in einer Scheibe unterschiedliche Schwingungen und damit Töne erzeugte. Auch das Abspielgerät dazu erfand er. Also gehen sowohl die Schallplatte, als auch der Plattenspieler auf sein Konto.

    Emil Berliner ist zweifellos einer der wichtigsten Entdecker der Musik-Geschichte. Der gebürtige Hannoveraner entdeckte nämlich, dass eine geritzte Rille in einer Scheibe unterschiedliche Schwingungen und damit Töne erzeugte. Auch das Abspielgerät dazu erfand er. Also gehen sowohl die Schallplatte, als auch der Plattenspieler auf sein Konto.

  • Eine Entdeckung, die die Gitarrenwelt revolutionierte, war die Telecaster von Leo Fender. Waren E-Gitarren damals ein teurer Spaß, fand er einen Weg, wie man die Klampfen nicht nur billiger produzieren konnte, sondern auch besser reparieren konnte. Die Antwort: ein Bausatz! Statt die E-Gitarre zusammenzuleimen, wie es z.B. im Hause Gibson Gang und Gäbe war, schraubte Fender sie aus den Einzelteilen Hals und Korpus zusammen. Damit läutete er die Massenproduktion im Gitarrenbau ein. 

    Eine Entdeckung, die die Gitarrenwelt revolutionierte, war die Telecaster von Leo Fender. Waren E-Gitarren damals ein teurer Spaß, fand er einen Weg, wie man die Klampfen nicht nur billiger produzieren konnte, sondern auch besser reparieren konnte. Die Antwort: ein Bausatz! Statt die E-Gitarre zusammenzuleimen, wie es z.B. im Hause Gibson Gang und Gäbe war, schraubte Fender sie aus den Einzelteilen Hals und Korpus zusammen. Damit läutete er die Massenproduktion im Gitarrenbau ein. 

  • Als in den 1920er Jahren der Sound von Big Bands immer populärer wurde, brauchte man einen Weg, um Gitarren lauter zu machen, da man sie sonst von den Bläsern übertönt wurden. 1931 kam die Entdeckung aus dem Hause Rickenbacker. Ein Tonabnehmer, der die Schwingung der Stahlseiten erkannte und das Signal via Kabel an einen Verstärker weiterleitete. Noch heute basieren die Tonabnehmer auf diesem Grundprinzip.

    Als in den 1920er Jahren der Sound von Big Bands immer populärer wurde, brauchte man einen Weg, um Gitarren lauter zu machen, da man sie sonst von den Bläsern übertönt wurden. 1931 kam die Entdeckung aus dem Hause Rickenbacker. Ein Tonabnehmer, der die Schwingung der Stahlseiten erkannte und das Signal via Kabel an einen Verstärker weiterleitete. Noch heute basieren die Tonabnehmer auf diesem Grundprinzip.

  • Der Entdecker des verzerrten Gitarren-Sounds war wohl Willie Johnson, der in der Band von Howlin' Wolf spielte. Er fing an, seinen Amp zu tunen, um ihn lauter zu machen. Seine "Technik" des Übersteuerns war allerdings nicht sonderlich verträglich für die Geräte, was in den 1950ern dazu führte, dass die Gitarristen ihre Verstärker reihenweise schrotteten. Das erste Effektgerät wurde dann in den frühen 1960ern hergestellt. Es sorgte für verzerrte Töne auch bei niedriger Lautstärke.

    Der Entdecker des verzerrten Gitarren-Sounds war wohl Willie Johnson, der in der Band von Howlin' Wolf spielte. Er fing an, seinen Amp zu tunen, um ihn lauter zu machen. Seine "Technik" des Übersteuerns war allerdings nicht sonderlich verträglich für die Geräte, was in den 1950ern dazu führte, dass die Gitarristen ihre Verstärker reihenweise schrotteten. Das erste Effektgerät wurde dann in den frühen 1960ern hergestellt. Es sorgte für verzerrte Töne auch bei niedriger Lautstärke.

  • Wie entdeckt man eine neue Musikrichtung? Da gibt es sicher verschiedene Möglichkeiten und die von Tony Iommi möchten wir niemandem empfehlen... dennoch sind wir dafür sehr dankbar. Nach einem Arbeitsunfall in einer Stahlfabrik verlor Iommi zwei Fingerkuppen. Eigentlich das Ende einer Gitarristenkarriere. Doch Iommi machte weiter, bastelte sich Plastikfingerkuppen und stimmte seine Saiten runter, damit der Widerstand geringer war… das Ergebnis: ein tiefer, düsterer und harter Gitarrensound: Der Heavy Metal war entdeckt!
	Foto: Carl Lender - Flickr, CC BY 2.0, Link

    Wie entdeckt man eine neue Musikrichtung? Da gibt es sicher verschiedene Möglichkeiten und die von Tony Iommi möchten wir niemandem empfehlen... dennoch sind wir dafür sehr dankbar. Nach einem Arbeitsunfall in einer Stahlfabrik verlor Iommi zwei Fingerkuppen. Eigentlich das Ende einer Gitarristenkarriere. Doch Iommi machte weiter, bastelte sich Plastikfingerkuppen und stimmte seine Saiten runter, damit der Widerstand geringer war… das Ergebnis: ein tiefer, düsterer und harter Gitarrensound: Der Heavy Metal war entdeckt!

    Foto: Carl Lender - Flickr, CC BY 2.0, Link

Was wäre Rock ohne Strom? Gut - die Unplugged-Konzerte unserer Lieblingsrockstars sind durchaus schön und bereiten Gänsehaut, aber Jimi Hendrix ohne E-Gitarre, Lemmy ohne zu laut aufgedrehten Marshall-Verstärker... nein nein, wir wollen es uns nicht vorstellen, was uns ohne die Elektrizität entgangen wäre. 

Am 10. Juli 1856 kam ein Mann zur Welt, der auf dem Gebiet der Elektrotechnik durchaus als revolutionär bezeichnet werden kann: Nikola Tesla! Seine Entdeckungen führten zum Beispiel zur Erfindung des Radios - das entsprechende Patent zur drahtlosen Energieübertragung reichte er 1900 ein. An dieser Stelle: "Danke" aus der ROCK ANTENNE-Redaktion.

Alle seine 280 Patente auszuformulieren, die er zeitlebens erhalten hatte, würde einige Tage in Anspruch nehmen und daher sehen wir an dieser Stelle davon ab. Dafür schauen wir auf die Entdeckungen der Rock-Geschichte, die wir vor allem Teslas Vermächtnis zu verdanken haben. Vom Gitarrenverzerrer bis zum Heavymetal - in unserer Bildergalerie zum Durchklicken.