19.09.2019 | Music News Tool: Schon genug Material für das nächste Album?

Die Hängepartie um die neue Scheibe von Tool ist jetzt schon Stoff für die Musikgeschichte - doch auf den Nachfolger sollen wir nicht so lange warten müssen.

  • In 13 Jahren sammelt sich so einiges an.

    In 13 Jahren sammelt sich so einiges an.

    Foto: Sony Music
  • Laut Tool-Drummer Danny Carey hat die Band genug Songs beisammen, um gleich ein nächstes Album nachzulegen.

    Laut Tool-Drummer Danny Carey hat die Band genug Songs beisammen, um gleich ein nächstes Album nachzulegen.

    Foto: Sony Music
  • Noch einmal 13 Jahre sollen die Fans nicht warten müssen.

    Noch einmal 13 Jahre sollen die Fans nicht warten müssen.

    Foto: Sony Music
  • Wenn dem nämlich so sein sollte, seien die Bandmitglieder zu alt, um ihre Instrumente anständig zu bedienen.

    Wenn dem nämlich so sein sollte, seien die Bandmitglieder zu alt, um ihre Instrumente anständig zu bedienen.

    Foto: Sony Music
  • Die Motivation der Band sei groß. Carey meint, dass es in drei Jahren wieder so weit sein könnte mit einem Album.

    Die Motivation der Band sei groß. Carey meint, dass es in drei Jahren wieder so weit sein könnte mit einem Album.

    Foto: Sony Music

Satte 13 Jahre haben Tool ihre Fans auf die Scheibe Fear Inoculum warten lassen - doch was lange wehrte, ist endlich sehr gut geworden. Dass die Platte gerade einmal sieben Lieder enthält, soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Progressive Rocker kreativ so richtig ausgetobt haben: Über 80 Minuten Spielzeit befinden sich auf dem Album.

Doch Drummer Danny Carey hat nun dem Metal Hammer verraten, dass die Band noch jede Menge weitere Songs im Köcher hat. "Ich hoffe, dass wir wieder ins Studio gehen und noch ein Album aufnehmen. Wir haben tonnenweise Material." Er macht den Fans Hoffnungen, dass die nächste Wartezeit definitiv kürzer sein wird, denn sonst "bin ich so alt, dass ich wahrscheinlich nicht mehr meine Sticks heben kann."

Nach der Veröffentlichung ihres fünften Albums sei mehr Motivation im Hause Tool. Unter anderem, weil die Band nun nicht mehr an einem Label hängt: "Das ist die letzte Scheibe eines 5-Alben-Deals. Wir können jetzt alles machen, was wir wollen", erklärt Carey. Das ist doch schön zu hören und der Erfolg gibt James Maynard Keenan und Co. Recht - allein in den USA hat sich Fear Inoculum in der ersten Woche 270.000 Mal verkauft und eroberte Platz 1 der Charts.